Die Samtgemeinde Ebstorf im Landkreis Uelzen liegt im Zentrum der attraktiven norddeutschen Urlaubsregion, der Lüneburger Heide. Mit rund 5.500 Einwohnern, einem aktiven Gemeindewesen und herausragenden touristischen Sehenswürdigkeiten, wie dem Kloster Ebstorf liegt der Heideflecken zwischen den beiden Städten Uelzen (10km) und Lüneburg (25km), nicht weit von Hamburg entfernt (75km).

Geschichte

Bei Ebstorf siegten 880 die Normannen. In dieser Schlacht starben Bischof Theoderich von Minden zusammen mit Bischof Markward von Hildesheim und Herzog Bruno von Sachsen. Das Heer der Sachsen erlitt eine furchtbare Niederlage.

Kloster Ebstorf

Vor 1150 gründeten Prämonstratenser ein Kanoniker-Doppelstift für Männer und Frauen, aber nach einem Brand verließen die Männer Ebstorf, um am Bau des Ratzeburger Doms mitzuwirken. Spätestens ab 1197 war Kloster Ebstorf ein benediktinisches Frauenkloster. 1565 hatte sich im Kloster Ebstorf endgültig die protestantische Reformation durchgesetzt. Noch heute wird Kloster Ebstorf bewohnt und bewahrt von evangelischen Konventualinnen im Rahmen einer selbständigen Körperschaft des öffentlichen Rechts innerhalb des 1818 gegründeten Verbundes der Klosterkammer Hannover. Die heutigen Klostergebäude stammen überwiegend aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Die Konventualinnen bieten Führungen durch das Kloster an, bei denen sie auch zahlreiche Ausstattungsstücke zeigen wie z.B. Skulpturen, Glasmalereien, Textilien, Gemälde, Möbel und Altargerät vorwiegend aus dem Mittelalter; berühmteste Sehenswürdigkeit ist die Ebstorfer Weltkarte (s. u.).

Ebstorfer Weltkarte

Die Ebstorfer Weltkarte ist eine Rundkarte von 3,6 m Durchmesser auf 30 Pergamentblättern mit Jerusalem als Mittelpunkt. Es soll sich dabei um die Nachahmung einer römischen Weltkarte aus dem 4. Jahrhundert handeln. Es ist die größte Radkarte und Darstellung des Weltbildes aus dem Mittelalter. Sie ist nach ihrem Fundort, dem Benediktinerinnenkloster Ebstorf in der Lüneburger Heide, benannt.

Verkehr

Ebstorf hat einen Haltepunkt an der Amerikalinie auf dem Streckenabschnitt Bremen - Uelzen. Über die Landesstraßen L 250 bzw. L 233 ist Ebstorf an die Mittelzentren Uelzen und Lüneburg angebunden und darüber an das Autobahnnetz (20 Km zur Auffahrt A250 Lüneburg-Hamburg).

Zum Seitenanfang